CHOCOLATE
REMIX

Bunt, queer, provokant. Mit ihrem lesbian Reggaeton stellt Chocolate Remix die alt-Herr-gebrachten Inhalte des Reggaeton auf den Kopf, schlägt sie mit Humor und ihren eigenen Waffen. Sexy aber nie sexistisch wandelt Chocolate Remix und ihre Crew jedes Festival, jeden Club in eine brodelnde, heiße Party. Power und Empowerment.
2017 wurde sie von der BBC zu einer der 100 inspirierendsten und innovativsten Frauen der Welt gewählt und ihr Song ‚ni una menos‘ ist inzwischen zu einer der Hymnen der Frauenbewegung Argentiniens und darüber hinaus geworden.

„Ich kann die Werkzeuge dieser Musik zu den meinen machen, sie umdrehen und dazu benutzen, mich zu stärken, Spaß zu haben“

Chocolate Remix – Interview Tagesspiegel

Chocolate Remix ist das Reggaeton- und Urban Music-Soloprojekt der Produzentin, Rapperin, Sängerin und DJ Romina Bernardo. Es wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, das sexistische Musikgenre Reggeton aus einer queeren und feministischen Perspektive zu beanspruchen. Chocoalte Remix macht sich den starken sexuellen Gehalt dieses Stils zunutze und erschafft ihn neu, indem sie Tabuthemen wie weibliche Lust und Sexualität aufgreift und zugleich auch auch Probleme anprangert, mit denen sich die LGBTTIQ-Gemeinschaft häufig konfrontiert ist, wie z.B. Diskriminierung, Zensur und Gewalt. Mit eloquenten und scharfen Texten, die sich auch der Satire und des Humors bedienen, taucht Chocolate Remix in die verschiedenen Stile des Reggaeton ein und mixt diese mit Cumbia, Funk Carioca, Dembow, Reggae, elektronischer Musik und anderen Genres um eine Botschaft mit starkem politischen und sozialen Inhalt zu vermitteln – Musik, die uns gleichzeitig zum Tanzen und Denken einlädt.

Album 2017: Satira // 2021: Pajuerana

Pajuerana auf Deutschlandfunk Kultur und WDR – Cosmo Radio.

Set-up: Chocolate Remix + DJ/Backing Vocal + 2 Tänzer*innen

In Frankreich und Italien arbeiten wir in Kooperation mit Sonica Vibes.

LISAHOLIC

„Willst du die rote Pille oder blaue Pille? Willst du die rosa Brille oder Augenringe?“ Lisaholic bedient sich der Elemente der Hip-Hop-Kultur, wie Beatbox, Rap und Loopstation, transfomiert diese und sprengt damit Genreschubladen auf. Denn was will man mit einer Schublade, wenn der ganze Schrank zu haben ist. Rap, Hip Hop, Trap, DnB, Techno, Dubstep…. „Nobody`s gonna live your life for ya“

Kette & Schuss – Beatbox, Loopstation, Keyboard und Effektgeräte sind Lisaholic’s auf Bass gebaute Kette, in die sie mit einem gnadenlosen Schuss ihre Pointen webt. Ein glitzernd schwarzer Teppich auf dem sich ausgezeichnet fliegen lässt. Aber Vorsicht, ob auf Deutsch, Spanisch, Englisch oder Französisch bei der Wortakrobatin kann die Punchline schon mal die einen oder anderen vom Teppich fegen.

Bei ihren Auftritten werden alle Tracks live zusammengesetzt und Raum für Zufall und Spontanität gelassen. Das ergibt eine mitreisende performative Show, die weit entfernt ist von einstudierten Routinen. Da kann Mann auch zwischenzeitlich ganz schön aus der Puste kommen.

Set-up: Lisaholic

28.

Mai 2022
placeStubnitz - off the radar on tour, Hamburg, Germany

03.

Jun 2022
placeChekov, Cottbus, Germany

04.

Jun 2022
placeFreiland Festival, Brook, Germany

11.

Jun 2022
placetba, Erfurt, Germany

02.

Jul 2022
placeFusion Festival , Lärz, Germany

16.

Jul 2022
placetba, Wiesbaden, Germany

23.

Jul 2022
placeNation of Gondwana, Grünefeld, Germany

05.

Aug 2022
placeKlangtherapie Festival, Plankenfels, Germany

20.

Aug 2022
placeKorn, Hannover, Germany

Sara
Hebe

Sara Hebe ist eine der Ikonen der queeren Szene Argentiniens und eine der bekanntesten Künstlerin/Rapperin Lateinamerikas. Sie bricht die Grenzen zwischen HipHop, Elektro, Reggaeton, Punk Rock und Cumbia auf, setzt sie neu zusammen und verbindet sie mit ihrem Rap zu einem abwechslungsreichen und unverkennbaren Ganzen. Ob Clubshow, kleine oder große Festivalbühne – Sara Hebe hat die unglaubliche Gabe ihr Publikum von der erste Minute an mit zu reißen.

Mit ’Sucia Estrella’ ihrem neuen Album zeigt sie erneut ihr Talent, sich zu wandeln, populäre Einflüsse aufzunehmen, sich treu zu bleiben und gleichzeitig neu zu erfinden.

Nach vier Alben, diversen Touren durch Lateinamerika und Europa steht Sara Hebe mit ihrem neuen Album ‚Sucia Estrella‚ in den Startlöchern für die ihre Europatournee 2022.

„Sara Hebe is an invitation to bounce, to jump, to raise the fists, to cumbia-shake hips and butts, to rock and to groove. You hear a lambada sample, you hear that catchy reggae tune, some melodic songs, many bouncing rap rhythms and last but not least you hear furious rhymes tearing along drum beats, keyboard and bass guitars.“  

(www.noboysbutrap.org)

Booking in Kooperation mit Propaganda pel Fet! für Spanien and Sonica Vibes für Frankreich und Italien.

Spoke

Musik ist Sprache und Sprache Musik.

Bei der Show von Beatmaker*in SPOKE werden Beatkreationen von Grime bis Trap serviert. In Teilen düster, doch immer erhellend tanzbar wird das bassdurchflutete Menü durch FINTA MC’s komplementiert. Beat für Beat dem Olymp ein Stück näher.

Nach 10-jähriger Arbeit als unabhängige Produzent*in, Beatmaker*in, Beteiligung an zahlreichen Singles, Mixtapes, EP-Veröffentlichungen und als Mitglied unterschiedlichster Band-Konstellationen (Psychedelic Orchestra, Ostberlin Androgyn, Echoez) arbeitet SPOKE nun als Solo-Künstler*in an der Veröffentlichung des ersten Mixtapes . Als Auftakt erschienen Ende 2021 “Grosse Dechaine” und “Fighters”, zwei Features mit Rapperin Sorah .

Spoke begann als DJ im Berlin der späten Nullerjahre während die erste Grime Welle aus Großbritannien in die Techno-Hauptstadt schwappte. Die Genres Hip Hop, Grime, Garage, Drum’n’Bass, Dubstep, Juke und Trap wurden in wechselnden Phasen zum musikalischen Fokus von Spoke’s DJ Sets.

Als Mitglied der Impulse Crew veranstaltete Spoke Bassmusik Partys im Berliner Club ://about blank und sammelte national und international umfangreiche Bühnenerfahrung als live-DJ der Berliner Rapperin Kaye, sowie als Musiker*in (Synth/Keys) bei Psychedelic Orchestra und Teil von Ostberlin Androgyn

Nach der Arbeit als technische Leiter*in eines großen Festivals in Kalifornien rückte Spoke ab 2018 die Studiowelt und die Arbeit als Produzent*in und Recording Engineer in den Mittelpunkt. Der Mangel an weiblichen & gender-diversen Vorbildern und Kolleg*Innen in der Produzent*Innen und Studio-Szene motivierte Spoke, die Arbeit am und im eigene Studio voranzutreiben. Zahlreiche Produktionen als Beatmaker*in, Co-Produzent*in, Studiotechniker*in mit Künstlerinnen* der Hip Hop Szene folgten und führten zu einer umfangreichen Liste von Vinyl EPs, Mixtapes, Singles und Video Veröffentlichungen u.a. mit Finna, NASHI44, Alice Dee. Darüber hinaus ist Spoke auch an vielen Videoproduktionen beteiltigt.

Mix Master Multitalent.

Mit dem Wandel vom DJ zur Produzent*in, Beatmaker*in und Soundtechniker*in hat Spoke den Aufbau des eigenen Studios vorangetrieben. Mit Slomo Studio schafft Spoke einen Raum der neue Standards ermöglicht und zu Self-Empowerment in der praktischen Studioarbeit motiviert. Damit leistet Spoke einen erheblichen Beitrag um strukturell Benachteiligten den Zugang zur Musikproduktion zu ermöglichen und Vernetzung zu fördern. Als non-binäre Künstler*in und Produzent*in engagiert sich Spoke leidenschaftlich für die Förderung queerer Künstler*Innen, für die Vernetzung queerer Produzent*innen und Techniker*innen im professionellen Audio Bereich. 

Auf das die Wahrnehmung von Beatmaker*innen, Produzent*innen, vor allem auch weiblicher* gestärkt wird!

Set-up: SPOKE + 1 bis 3 MC’s